• bild01
1

News
EXMceuticals - Cannabis Nr. 3 weltweit aber Mini Market Cap?
Autor
Daniel Schaad - CannabisReport.de
Datum
23.07.2019
Teilen
Link bei facebook teilen :) Link bei twitter teilen :) Link bei google+ teilen :) Link bei XING teilen :) Link bei LinkedIn teilen :)
Wie ich am 04.07. bereits geschrieben habe, fliegt EXMceuticals (CSE: EXM / WKN: A2PAW2) noch weitestgehend unter dem Radar der Anleger. Deshalb konnten wir hier auch so günstig (1,18 CAD / 0,82 EUR) einsteigen.
Wie Sie als aufmerksamer Leser vielleicht schon wissen, beschäftige ich mich bereits seit dem Jahr 2014 mit der Cannabisbranche. Der Börsengang von Tweed (jetziger Name Canopy Growth) hat mich dazu bewogen mich für die Branche zu interessieren. Die anfänglichen Gewinne seit dem Börsengang von rund +5.700% sind inzwischen auf "nur" noch +3.760% zusammen geschrumpft…

Wie es nun mal bei Megatrends immer so ist, hat auch der Cannabis-Hype der in den letzten Jahren entstanden ist, viele wertlose Buden zu Tage gebracht die von fragwürdigen Medien den dummen Anlegern aka Lemmingen schmackhaft gemacht werden sollen. Es gibt eine große Anzahl von Cannabis-Businessplänen, die geschrieben und den Investoren gezeigt werden, und dabei ist Vorsicht geboten.

Aus dem CannabisReport.de Musterdepot habe ich zuletzt fast alles verkauft, da ich der Meinung war, der Marihuana-Sektor (vor allem in Kanada) sei etwas heiß gelaufen. Die Kursentwicklung nach den Verkäufen gab mir recht.

Hier zwei Beispiele: (Blogeintrag vom 29.04.2019)
Die Aktie von HEXO Corp (TSX: HEXO / WKN: A2N455) hat sich seit unserem Kauf vom 25. Oktober 2018 zum Kurs von 5,20 CAD hervorrragend entwickelt. Allerdings ist der Sektor momentan etwas heiss gelaufen, und ich werde deshalb ebenfalls die Restposition Canopy verkaufen.


Der aktuelle Kurs von HEXO liegt bei 10,93 CAD, und damit +110% über unserem Einstieg. Wir verkaufen alle 4.000 Stücke. (Anmerkung: Mittlerweile kam HEXO wieder auf 6,40 CAD zurück)

Canopy Growth (TSX: WEED / WKN: A140QA) kann inzwischen auf 68,30 CAD zulegen, und liegt damit sogar +183% über unserem Kaufkurs. Wir verkaufen die restliche Position von 100 Stücken zum aktuellen Kurs. (Anmerkung: Mittlerweile kam Canopy wieder auf 46,32 CAD zurück)


Einen Teil des frei gewordenen Cash habe ich am 04.07. zu 1,18 CAD (kanadische Dollar) oder umgerechnet 0,82 EUR in die Aktie von EXMceuticals (CSE: EXM / WKN: A2PAW2) investiert. Die Kauforder können Sie erneut HIER (Link) einsehen. In dieser kurzen Zeit konnte die Aktie inzwischen auf über 1,65 CAD ansteigen – die ersten 39% sind erzielt… Den Stoppkurs ziehe ich hiermit auf 1,38 CAD nach.

Heute möchte ich nun das Unternehmen kurz vorstellen.


Wie ich am 04.07. bereits geschrieben habe, fliegt EXMceuticals (CSE: EXM / WKN: A2PAW2) noch weitestgehend unter dem Radar der Anleger. Deshalb konnten wir hier auch so günstig (1,18 CAD / 0,82 EUR) einsteigen.

Das Unternehmen konzentriert sich auf den Anbau großer Mengen Cannabis in Afrika, insbesondere in Uganda, Malawi und der demokratischen Republik Kongo. Das Unternehmen plant die extrahierten Cannabisprodukte als reines CBD und ihre Bestandteile vor allem nach Europa zu verkaufen. Die Extraktion findet dabei im Labor und den Anlagen in Lissabon, Portugal, statt.

Ein neuer Chairman kam im zweiten Quartal dieses Jahres an Bord. Jonathan Summers war vorher 15 Jahre lang bei Goldman Sachs tätig - zuletzt als Geschäftsführer für Corporate Finance - und wechselte kürzlich mit seiner herausragenden Kapitalmarkterfahrung zu dem jungen Cannabisunternehmen.

Das Unternehmen hat zwar seine ersten Anbaulizenzen bereits im Januar 2017 erhalten, ging jedoch erst rund zwei Jahre später im Januar 2019 durch einen Reverse Takeover an die Börse und konnte seitdem einige interessante Pressemeldungen und Umsatz- sowie Gewinnprognosen für 2020 bis 2022 veröffentlichen. Doch dazu später mehr.

Wo baut EXMceuticals sein Cannabis an und wieviel?

Der Anbau im großen Stil erfolgt in Afrika. Momentan in Uganda, Kongo und demnächst auch in Malawi. Die Extraktion der einzelnen Bestandteile aus der Cannabispflanze wie z.B. CBD- und THC-Extrakt findet im Labor und den Anlagen in Lissabon, Portugal, statt. Von dort soll dann vorrangig im europäischen Markt verkauft werden. Aber auch ein Joint-Venture mit der kanadischen GFR Pharma aus Vancouver wurde gegründet um mit einer offiziellen Lizenz der Health Canada auch nach Kanada und evtl. in die USA exportieren zu können.

Im Jahr 2020 soll die fully funded capacity bereits bei 322.000 kg liegen. Damit wäre man hinter Aurora Cannabis (550.000 kg) und knapp hinter Canopy Growth (340.000 kg) auf Platz 3 weltweit, noch vor Aphria (255.000 kg).

Aphria kommt inzwischen auf einen Börsenwert von 2 Milliarden CAD. Die junge EXMceuticals gerade mal auf 61 Millionen CAD.

Da EXM natürlich zweifelsohne noch lange nicht so weit entwickelt wie eine Aphria ist, erinnert das Ganze stark an die damalige Zeit im Jahr 2014 als man eine Canopy (Börsengang unter dem Namen Tweed) beim IPO für 1,20 CAD kaufen konnte. Ihr Hoch erreichte die Aktie dann bei über 76 CAD (kanadische Dollar).


Uganda

Im Juni 2019 hat EXM alle offiziellen Zulassungen und Genehmigungen für seinen Betrieb in Uganda erhalten. Dies ermöglicht jetzt den großflächigen Anbau von Cannabis, die Extraktion von Cannabisinhaltstoffen und den Export der CBD und THC-Extrakte. In den ersten zwei Jahren der kommerziellen Produktion wird EXMceuticals insgesamt mehr als 1.200 neue Arbeitsplätze in ganz Afrika schaffen. Laut Mitteilung wird das Unternehmen innerhalb von 4 Monaten in der Lage sein, seine in Uganda produzierten Cannabisextrakte an Unternehmen in der Pharma-, Therapie-, Nahrungsergänzungsmittel- und Kosmetikbranche zu liefern, die über die ordnungsgemäßen Lizenzen der zuständigen Aufsichtsbehörden in den Ländern, in denen sie tätig sind, verfügen.


Die Fläche die hier zur Verfügung steht beträgt 2.204 Hektar (5.000 Acre). Die Bepflanzung erfolgt in Parzellen. Zu Beginn startet man mit 100 Hektar (247 Acre) und wird die erste Ernte in 4 Monaten einfahren können. Insgesamt stehen in Uganda 2.000 Quadratmeter (21.500 square feet) an Fläche für Extraktion, Labor und sonstige Lagerhallen zur Verfügung.

EXM teilte mit, dass die Extraktionsanlagen für die Produktion von CBD-Ölen bereits errichtet sind. Auch die Aufsichtsbehörden in Uganda haben diese wohl bereits inspiziert. Zudem habe das Unternehmen bereits alle erforderlichen Versorgungseinrichtungen für die Wasser-/Abfallwirtschaft sowie für die Stromerzeugung finanziert und geplant.

Kongo

Hier verfügt man bereits seit Januar 2017 über alle Lizenzen um Cannabis anzubauen und zu verarbeiten, sowie die extrahierten Inhaltsstoffe zu exportieren. Die momentan bewirtschaftete Fläche ist hier mit 4.408 Hektar oder 10.000 Acre doppelt so groß wie in Uganda. Um zu expandieren ist hier genügend Raum. Die Rede ist von 100.000 Acre, also Faktor 10. "Unlimited expansion capacity"


Bereits Ende 2017 wurde die erste Ernte eingefahren. Die Pflanzen wurden gemäß neuestem technologischen Stand getrocknet und für eine Extrahierung aufbewahrt.

Das Equipment welches man im Kongo zur Verfügung hat genügt für die Verarbeitung von 10.000 kg Cannabis als Rohware pro Monat.

Der aktuelle Stand im Juni 2019 war, dass derzeit 40.000 Cannabis Pflanzen wachsen und 10.000 geerntet wurden. Auch hier wird der Rollout der Nachfrage angepasst.

Malawi

Auch mit der bereits angekündigten Akquisition einer 1.700 Hektar großen Fläche in Malawi geht es voran und der Abschluss befindet sich auf Zielgerade. „Es ist unglaublich positiv zu sehen, dass die Transaktion so gut vorankommt. Die Übernahme von MM Ltd würde EXM eine hervorragende Plattform bieten, um seine strategischen Maßnahmen zur Herstellung von Cannabisextrakten für die Pharma-, Nahrungsergänzungsmittel- und Kosmetikbranche zu erweitern und zu skalieren“, sagte Michel Passebon, Chief Executive Officer von EXMceuticals in der jüngsten Mitteilung.


Portugal

Hier befindet sich die Forschungs- und Entwicklungsabteilung von EXM. Diese wurde gemeinsam mit der Nova University aufgebaut, und ist lt. Jonathan Summers (Chairman) entscheidend für das Verständnis von EXM.


Für die Anlage in Portugal hat EXM eine Lizenz für den Import, die Forschung, die Extrahierung und den Export von Cannabis-Inhaltsstoffen beantragt, und erwartet, dass diese in wenigen Wochen erteilt wird. Außerdem hat man in Lissabon ein komplettes Forschungslabor sowie eine Pilot-Extrahierungsanlage errichtet. Nach der Lizenzierung wird die Extrahierungsanlage hochreine CBD-Isolate, Destillate, Öle und Inhaltsstoffe für die Forschung und Entwicklung produzieren.

Die F&E-Aktivitäten sind bereits etabliert und laufen und werden teilweise durch Zuschüsse der Europäischen Union im Rahmen der Initiative Portugal 2020 finanziert. EXM hat extra dafür ein Team von mehreren leitenden Wissenschaftlern, die sich auf Mikrobiologie, Analyse, Trennung, Genetik und Reinigung konzentriert, um nur einige Disziplinen zu nennen.

EXM ist bereits mit einem Brauereiunternehmen und einem Kosmetikunternehmen in Verbindung und erwartet, einige äußerst wertvolle Rezepte und Formeln für die Aufnahme von Cannabis-Inhaltsstoffen in eine Vielzahl von Konsumgütern entwickeln zu können.

Lt. Jonathan Summers (Chairman) wird das Hinzufügen von CBD zu Bier zum Beispiel viel komplizierter sein, als nur das Einrühren einer Mischung.

Joint-Venture in Kanada

Auch ein Joint-Venture mit der kanadischen GFR Pharma aus Vancouver wurde gegründet um mit einer offiziellen Lizenz der Health Canada auch nach Kanada und evtl. in die USA exportieren zu können.


Wo liegt ein fairer Kurs?

Lt. Unternehmenspräsentation erwartet man für das Jahr 2020 Umsätze in Höhe von 109 Mio. USD (143 Mio. CAD) und einen Profit von 76 Mio. USD (99 Mio. CAD). In diesen Prognosen ist bereits berücksichtigt, dass die Marktpreise für das Jahr 2020 deutlich unter dem aktuellen Marktniveau liegen.

Diese hohen Margen können vor allem durch die branchenweit sehr niedrigen Produktionskosten von 0,29 USD je Gramm erzielt werden. Für 2019 rechnet man noch mit Kosten von 0,65 USD je Gramm. Der Verkaufspreis soll dabei von derzeit 1,22 USD/Gramm auf 0,92 USD/Gramm sinken.

US-Cannabis Firmen sind im Durchschnitt mit dem 5-fachen des jährlichen Umsatzes bewertet. Bei EXM wäre das also konservativ gerechnet eine faire Market Cap von 700 Mio. CAD. Bei der aktuellen Aktienanzahl von 36,6 Mio. entspricht das einem fairen Kurs von 19,12CAD (+1.058%). Gehen wir nun ganz konservativ an die Bewertung heran, und gehen davon aus, dass EXM seine Ziele erreicht, so wäre selbst mit einer 1x Umsatz Multiple noch Luft bis zu einem Kurs von 3,90 CAD. Das sind immerhin +136% bezogen auf den letzten Schlusskurs von 1,65 CAD.


Warum hat man sich für Afrika als Produktionsstandort entschieden?

Eine Antwort auf diese Frage liefert Chairman, Jonathan Summers in diesem Interview mit Mario Hose von Kapitalerhoehungen.de (Link):

„Es gibt eine Reihe von Gründen, warum wir uns auf den Anbau von Cannabis in Afrika konzentrieren. Das Leistungsversprechen von EXM basiert zur Hälfte auf den dortigen Anbau. Afrika bietet enorme Vorteile für den Cannabisanbau, die es uns ermöglichen werden, in einem Ausmaß zu wachsen, wie es an vielen anderen Standorten nicht zu erreichen wäre.


Das Klima der Länder, auf die wir uns konzentrieren, ist sehr vorteilhaft, sowohl in Bezug auf die Sonneneinstrahlung, die Temperatur als auch die Saisonalität. Dadurch können wir im Freien wachsen lassen und wir brauchen keine teuren Gewächshausanlagen für den Anbau zu bauen. Wir müssen folglich auch keine Gewächshäuser heizen. Das bedeutet auch, dass wir, abgesehen von den kurzen Zeiten starker Regenfälle, das ganze Jahr über anbauen und ernten können.

Die Temperaturen bedeuten auch, dass die Pflanzen schneller zur Reife kommen und somit bei gleichen Investitionsausgaben die Produktionsmengen höher sind. Afrika bietet uns auch die Möglichkeit, sehr große Parzellen zu erwerben und zu betreiben, die wir schrittweise in Einheiten von 100 Hektar und mehr bepflanzen werden. Insgesamt sollten unsere Produktionskosten sehr viel niedriger sein, als es andere Länder erreichen können, wobei die Mengen sehr bedeutend sind, wenn wir in der Größenordnung liegen.“


Unterschied CBD und THC

Die Cannabispflanze enthält mehr als 113 Cannabinoide, wobei CBD und THC die beiden am besten erforschten Inhaltsstoffe sind.

Nimmt der Mensch CBD oder THC zu sich, docken diese Moleküle an die Rezeptoren des menschlichen Endocannabinoidsystems an und wirken sich unterschiedlich auf den Körper aus.


CBD gilt als beruhigend, entzündungshemmend, angstlösend und kann auch gegen Übelkeit wirken. Sogar in Getränken und Nahrungsergänzungsmitteln wird es mittlerweile eingesetzt.

Da CBD nicht psychoaktiv wirkt, ist es hierzulande frei erhältlich und bedarf auch keines Rezepts. Beliebt ist vor allem Cannabidiol als Öl. Es ist aber auch in anderen Formen zu beziehen – beispielsweise als Kapseln oder Tinktur.

THC ist der psychoaktive Hauptwirkstoff in Cannabis und verantwortlich für den Rauschzustand. Es ist die am besten erforschte und im Allgemeinen bekannteste Verbindung in Cannabis.
Der Unterschied zwischen THC und CBD liegt also sowohl in ihren Wirkungsweisen, als auch in ihrem legalen Status. In der Medizin wird von Experten oft auch die kombinierte Nutzung beider Stoffe empfohlen. In Deutschland ist dies aber rechtlich beschränkt. So liegt die Grenze für den THC-Gehalt von frei verkäuflichen (CBD-)Produkten bei 0,2%. Produkte mit höherem THC-Gehalt sind lt. aktueller Rechtssprechung verschreibungs- und apothekenpflichtig.

CBD Markt ist riesig

Der Cannabis-Marktforscher Brightfield Group prognostiziert, dass der US-Hanf-CBD-Markt bis 2022 bis zu 22 Milliarden USD wert sein könnte, der CBD-Markt in Europa bis 2023 immerhin 1,7 Milliarden USD. Einige Branchenexperten sind nicht so optimistisch wie die Brightfield Group, aber die meisten sind sich einig, dass der Hanf-CBD-Markt in den nächsten Jahren dramatisch wachsen wird.


Die Analysten der Bank of America Merrill Lynch gehen davon aus, dass der globale CBD-Markt bis 2032 auf einen Wert von 40 Mrd. USD wachsen könnte.

Chart zu EXMceuticals (CSE: EXM / WKN: A2PAW2)


Ich hoffe der grobe Überblick zu EXM hat Ihnen gefallen. Sollten Sie sich für eine Anlage in dieser Aktie entscheiden, beachten Sie bitte immer ihr persönliches Risikoprofil. Rennen Sie einem steigenden Kurs niemals hinterher und setzen Sie sich ein Limit.

Die bisherigen Transaktionen des CannabisReport.de Musterdepots:

KAUF: Canopy Growth 02.02.2018 zu 24,11 CAD
KAUF: Emblem Corp 02.02.2018 zu 1,54 CAD
KAUF: Maricann 02.02.2018 zu 2,59 CAD
NACHKAUF: Maricann 09.04.2018 zu 1,48 CAD
KAUF: The Green Organic Dutchman 09.05.2018 zu 3,65 CAD
VERKAUF: Emblem Corp 14.09.2018 zu 1,86 CAD mit 20,78% Gewinn
VERKAUF: Maricann 19.09.2018 zu 2,28 CAD mit 6,05% Gewinn
TEILVERKAUF: The Green Organic Dutchman 20.09.2018 zu 8,65 CAD mit 137% Gewinn
TEILVERKAUF: Canopy 16.10.2018 zu 76 CAD mit 215% Gewinn
KAUF: HEXO 25.10.2018 zu 5,20 CAD
RÜCKKAUF: TGOD 01.11.2018 Limit 2,80 CAD
KAUF: PLUS Products 29.10.2018 zu 3,80 CAD
VERKAUF: Canopy 29.04.2019 zu 68,30 CAD mit 183% Gewinn
VERKAUF: HEXO 29.04.2019 zu 10,93 CAD mit 110% Gewinn
VERKAUF: PLUS Products 06.05.2019 zu 5,30 CAD mit 85% Gewinn
KAUF: EXMceuticals 04.07.2019 zu 1,18 CAD

Für die Leser von CannabisReport.de gibt es übrigens ein spezielles Angebot um den Premium-Börsenbrief stockreport.de mit RABATT lesen zu können. Nur dort bekommen Sie alle Musterdepot-Änderungen als erstes.

Für den Sonderpreis von 99 EUR erhalten Sie drei Monate (12 Ausgaben) lang exklusiven Zugang zu den weltweit besten Aktienchancen von stockreport.de, und sparen dabei 20% gegenüber dem normalen Preis für das Jahresabo.


SONDERAKTION: 3 MONATE VORTEILSABO FÜR 99 EUR
+ + + SIE SPAREN 20% + + +




HIER DIREKT ZUR ANMELDUNG: www.stockreport.de/vorteilsabo/

DIREKT ZUM VORTEILSABO

Das Abo verlängert sich NICHT automatisch - sondern nur wenn Sie das ausdrücklich wünschen.

Der Herausgeber von CannabisReport.de beschäftigt sich bereits seit dem Jahr 2014 (Börsengang von Tweed - nun Canopy) mit der Cannabisbranche.

Um über alle weiteren Transaktionen auf dem laufenden zu bleiben, melden Sie sich einfach für unseren GRATIS INFOLETTER an.

Tragen Sie sich am besten noch heute GRATIS für den CannabisReport.de INFOLETTER ein, und Sie sind in Zukunft immer rechtzeitig über Neuigkeiten aus dem Sektor und alle Musterdepot-Änderungen informiert.

GRATIS INFOLETTER




Disclaimer/Interessenskonflikt: Der Herausgeber von CannabisReport.de hält derzeit KEINE Aktien oder oder sonstige Finanzinstrumente an dem besprochenen Unternehmen.

Es handelt sich bei dieser Veröffentlichung ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, und auch nicht um eine Kauf- oder Verkaufsempfehlung sondern um eine Veröffentlichung eines ganz deutlich und eindeutig werblichen Charakters im Auftrag des besprochenen Unternehmens. Daher kann ein Interessenskonflikt vorliegen.

Dieser Text stellt dennoch die objektive Meinung des Autors dar. Die Quellen die dem obigen Text zugrunde liegen stammen direkt vom Unternehmen, aus Pressemeldungen, von eigener Recherche und aus der Unternehmenspräsentation. Der Herausgeber Daniel Schaad begrüßt die journalistischen Verhaltensgrundsätze und Empfehlungen des Deutschen Presserates zur Wirtschafts– und Finanzmarktberichterstattung und achtet im Rahmen der Aufsichtspflicht darauf, dass diese in allen Publikationen von den Autoren und Redakteuren beachtet werden.

Sehr gerne dürfen Sie alle unsere Artikel mit Quellenangabe teilen und weitergeben.